Zurück zum Anfang!

Manchmal kann das Leben ja schon ein A**** sein oder? Ich meine, es gibt Dinge die scheinen einem unfair gegenüber anderen zu sein und man fragt sich, warum trifft es einem selber. Wobei ich ja das meiste auch anderen nicht wünsche. So ungefähr fühle ich mich gerade. Seit einem Jahr besuche ich meine Ärzte, als wären sie meine besten Freunde, nur um endlich Gewissheit zu haben. Nun, die habe und macht die Sache nicht unbedingt besser….. Ihr merkt schon, heute wird es etwas privat auf dem Blog. Aber manchmal muss man einfach den Frust von einem Schreiben, um dann endlich nach vorne sehen zu können!

ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥

1 Jahr lang, begleiten mich Schmerzen im Rücken. Die nicht nur dazu führten, dass ich ständig irgendwelche Tabletten nehmen musste, sondern auch oftmals einfach gar nicht aufstehen konnte. Kein wunder also, dass ich sehr viele Krankheitstage habe und am Ende sogar in die Minusstunden fiel. Doch in dieser Woche endlich der Befunde und ein Abschied, von meiner Arbeitsstelle. 

Aber okay, wer mich kennt der weis, ich lass mich so schnell nicht unterkriegen und Fang dann eben wieder von null an. Wobei diesmal das nicht ganz so einfach wird. Einen Job zu finden, den ich als Ungelernte machen kann, ein Job, der stehen und sitzen zugleich anbietet und ein Job, der mir auch etwas Spaß bereiten soll. Den wir wissen alle, ohne Spaß am Arbeiten, funktioniert das alles nicht. Und dann ist auch noch die Sache mit der Zeit. Viele würden jetzt ganz klar sagen. „Da gibt es doch so viel“. Aber hier? Wie in vielen anderen Städten mangelt es auch hier an Arbeit. 

Vielleicht nehme ich mir aber auch eine Auszeit. 1 Jahr an denen ich mich Sammeln könnte und vielleicht neue Leidenschaften zu entdecken. 52 Woche, an denen ich machen könnte, was ich will, ohne auf die Uhr schauen zu müssen. 365 Tage, die ich nutzen könnte, um mehr für meinen Sohn dazu sein. Ich hätte 8760 Stunden, um einen Job zu finden, ganz ohne druck. Aber wie immer läuft es ja sowie ganz anderes ab. 

Oder doch noch eine Lehre? Klar, ich bin ich 27, aber warum nicht? Zumal viel dafür spricht. Ich hätte eine bessere Zukunft, da ich auch nicht irgendwas lerne, sondern schon etwas Spezielles. Doch werde ich das auch schaffen? Eine Ausbildung, die eigentlich 3 Jahre geht, müsste ich in 2 hinbekommen….

Aber ganz egal, für was ich mich am Ende entscheide. Ich habe Menschen um mich rum, die voll und ganz hinter mir stehen. Ohne meine Familie und meinen Freunden, wäre ich nämlich an einem Punkt, an denen mich die ganze Situation überfordert hätte. An denen ich 4 Jahre zurück fallen würde und dahin möchte ich auf gar keinen Fall…. Den 4 Jahren war ich schon einmal ganz unten wegen einer Krankheit, die ich niemand wünsche, an denen aber Tausende Menschen leiden.

Nun bleibt mir aber erst einmal noch etwas Zeit, um mich zu entschieden. So werde ich jetzt erst einmal meine Therapie in Ruhe beginnen und lernen, mit meinen Schmerzen zu leben. 

Die Sweatjacke auf dem Foto, habe ich mir vor einiger Zeit bei Amazon bestellt. Nun habe ich noch 34€ bezahlt, inzwischen bekommt man sie für 27€. „Jillymode„, mit Kapuze und in 5 Farben erhältlich. Allerdings wird sie als Einheitsgröße (passend von 36 bis 44), was ich Persönlich nicht ganz so gut finde. Für Damen mit gr. 38/40 aber Ideal. 

Liebe Grüße