Tipps für schöne Sommerfüße!

[ Werbung – Das Produkt wurde uns für diesen Test kostenlos zugesand ]

Der Sommer hat viele schöne Seiten. Es ist warm, die Sonne scheint, die Tage sind lang und die Sommerkleidung und Sommerschuhe können endlich wieder getragen werden. Doch zuvor sollte man sowohl Füße als auch Beine sommerfit machen. Denn während des Winters wird die Fußpflege gerne etwas vernachlässigt…

Um die Füße streichelzart zu pflegen, sollte man mit einem Fußbad beginnen. 20 bis 25 Grad ist die ideale Wassertemperatur, um die Füße etwas abzukühlen und gleichzeitig mit der Pflege zu beginnen. Denn durch das wohltemperierte Wasser weicht die Hornhaut auf. Es wird empfholen pflegende Substanzen wie z.B. Kamillen- und Salbeiextrakt zu achten. Diese lässt sich nach dem Baden ganz leicht mit einer Hornhautfeile entfernen. Ebenfalls ist es möglich, die Füße mit einem speziellen Fußpeeling wieder zart zu bekommen

Nach dem Fußbad eine spezielle Fußcreme einmassieren und gut einziehen lassen. Wer das Fußbad abends nimmt: nach dem Eincremen Socken anziehen und mit streichelzarten Füßen aufwachen. Wenn die Füße unangenehm riechen, empfiehlt Valérie Gall, Marketing Managerin bei PHILIPPS, „darauf zu achten, dass sowohl Schuhe als auch Socken aus atmungsaktiven Materialien bestehen. Synthetik und Plastik sollten vermieden werden, stattdessen eignen sich z.B. Baumwollsocken und Lederschuhe. Auch Puder oder spezielle Sprays können helfen, die Geruchsentwicklung zu verringern.“

Anwendungstipps

Massieren Sie die Lotion in die Haut an den Beinen und Füßen ein. Ideal zur Erfrischung am Ende des Tages. Wiederholen Sie die Anwendung, wann immer Sie einen Frische-Kick für Ihre Füße wünschen..

Der Sommer ist da – Zeigt her eure Füße!

Wir lieben den Sommer: Leichte Kleidung, gebräunte Haut und bunte Schuhe. Damit diese richtig zur Geltung kommen und der Blick auf die Füße nicht unangenehm wird, sind schöne, gepflegte Füße das A & O.

5 Tipps für schöne Sommerfüße

  1. Ein Bad nehmen: Ein warmes Fußbad (ca. 38°C) entspannt die Fußmuskulatur und macht die Haut geschmeidig. Wer zu Schweißfüßen neigt, kann in das Wasser etwas Zaubernuss-Extrakt zugeben. Die Pflanze hat eine porenverkleinernde Wirkung, wodurch weniger Schweiß durch die Poren austritt.  
  2. Hornhaut raspeln: Verhornte Haut unter der Fußsohle sieht nicht schön aus. Durch regelmäßiges Raspeln kann die Hornhaut Stück für Stück entfernt werden. Das geht am besten, wenn die Haut weich ist, z. B. nach dem Duschen (oder nach einem Fußbad).
  3. Richtig schneiden: Um zu verhindern, dass die Fußnägel einwachsen oder rissig werden, ist der Nagelschnitt entscheidend. Die Nägel sollten spatenförmig geschnitten werden, niemals ganz gerade oder rund. Anschließend den Feinschliff nicht vergessen und raue Ecken und Kanten feilen.
  4. Die Füße atmen lassen: Wer im Sommer geschlossene, luftundurchlässige Schuhe trägt, der wird mit streng riechenden Schweißfüßen bestraft. Besser zu offenen oder atmungsaktiven Materialien greifen, z. B. Leder oder Baumwolle.
  5. Ausgiebig massieren: Das regt die Durchblutung an und löst gezielt Verspannungen im Fuß. Im Sommer freuen sich die Füße ganz besonders darüber, wenn sie zusätzlich zur Massage noch eine wohltuende Abkühlung erhalten – z. B. Mary Kay® Mint Bliss™ Energizing Lotion for Feet & Legs

Text: beautypress.de ( Quellenangabe: beautypress.de)

Liebe Grüße

ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥

Die/Das oben vorgestellte(n) Produkt(e) wurde mir kostenfrei zur Verführung gestellt. Es enthält meine persönliche Meinung, die von der Kooperation unbeeinflusst bleibt. Zusätzlich kann der oben gezeigte Text, Ausschnitte und Bildern aus Pressemitteilungen enthalten. Diese wurden uns entsprechend der/des jeweiligen Shops/ Unternehmer oder PR Agentur, zu Verfügung gestellt. Zudem weise ich daraufhin, das der oben gezeigte Text Werbelinks enthalten kann. Für genannte Preise oder Anwendungshinweisen übernehme ich keinerlei Haftung. Dieser Text enthält ausschnitte von Wikipedia