Stumme Wut von Michael Wood

Vor über einen Monat… okay, schon fast zwei, bekam ich das Buch „Stumme Wut“ zugeschickt. Das Buch fand ich recht interessant, sodass ich nicht lange überlegen musste, ob ich dieses wirklich lesen möchte. Nachdem es eingetroffen war, habe ich fast täglich an dem Buch gesessen und die 400 Seiten schnell durchgelesen. Die Story fand ich von Anfang an recht spannend, es fiel mir also schwer, das Buch aus der Hand zulegen. Meine Rezension schrieb ich darauf hin und aus privaten Gründen, ging es doch tatsächlich fast unter. Wäre allerdings sehr schade, den der Krimi von Michael Wood kann sich in der Tat sehen lassen.

Michael Wood ist freiberuflicher Journalist und Lektor und lebt in Sheffield. Als Reporter hat er über viele Kriminalfälle in der Stadt berichtet und dadurch einen intensiven Einblick in die Ermittlungsarbeit der Polizei gewinnen können. Zudem rezensiert er Bücher für Crimesquad, eine Webseite, die sich der Kriminalliteratur verschrieben hat.

ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥

Das Harkness-Massaker jährt sich zum 20. Mal. Es gibt keine Spuren und nur einen damals elfjährigen Zeugen, der nicht spricht. DCI Matilda Darke wird nach einer mehrmonatigen Zwangspause mit dem unaufgeklärten Doppelmord betraut. Genau das, was die Leiterin der Mordkommission nicht wollte: das Abstellgleis. Doch plötzlich weist ein neues Verbrechen Verbindungen zum Harkness-Fall auf. Entgegen ihrer Befehle ermittelt Matilda in dem aktuellen Mord. Es ist ihre letzte Chance, den Täter von einst zu fassen und sich ihren Vorgesetzten zu beweisen.

  • Titel: Stumme Wut
  • Autor/in: Michael Wood
  • Preis: 9,99€ Taschenbuch
  • Verlag: Verlag HarperCollins
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 9783959671439
  • Seiten: 400 Seiten
  • Erschien: 02.01.2018
ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥

DCI Matilda Darke hat durch einen Schicksalsschlag Ihren letzten Fall vermasselt und musste eine längere Auszeit nehmen. Jetzt ist sie wieder zurück im Dienst, doch bekommt Sie vorerst nicht Ihren alten Job zurück. Stattdessen soll sie einen Doppelmord an einem Ehepaar neu aufrollen und versuchen aufzuklären. Zunächst scheint es aussichtslos zu sein, doch als ein aktueller Mordfall viele Ähnlichkeiten vom Doppelmord aufweist, wird der Fall sehr spannend. Doch schafft es Matilda, die Fälle aufzuklären?

Die Schreibweise des Buches fand ich sehr angenehm und hatte keine Probleme, es fließend lesen zu können. Matilda ist eine sehr interessante Persönlichkeit, die man gar nicht so schnell einschätzen kann. Zum Anfang fand ich sie sehr bedauerlich und man konnte ihr echt schon leidtun. Doch im Laufe des Buches wurde sie immer selbstbewusste und glaubte auch endlich einmal an sich. Unterstützung bekommt sie von Rechtsmedizinerin und ihrer besten Freundin Adele. Ich glaub, Adele ist Ihr halt und ohne sie, wäre Matilda nie so weit gekommen.

Das Buch selber und die Geschichte dahinter fand ich recht spannend. Zumal das Ende einem sehr überrascht hatte. Auch die Idee, falsche Fährten zu setzen, fand ich gut durchdacht. Es hatte mir viel Freude bereitet, das Buch zu lesen. Was mich jedoch ab und an etwas gestört hatte…. Ja, das gab es in der Tat auch. Die ab und an übertriebenen Handlungen der einzelnen Personen. Das wirkte oft etwas unrealistisch.

Für meinem Fall kann ich das Buch empfehlen. Allerdings sollte man hierbei schon Fan von Krimi sein. Ich mochte das Buch sehr, würde ihn aber dennoch nur 4 von 5 Sternen vermachten.

Liebe Grüße