Schweig wie ein Grab von Tessa Dr. Korber

Ein einsames Kloster im Wald, Nacht, Nebel über dem alten Kirchhof, auf dem sich seltsame Gestalten zu schaffen machen: Viktor und Tobias Anders, die Bestatter, haben einen Deal mit dem in der Fränkischen Schweiz lebenden Schweigeorden der Karthäuserinnen. Stirbt eine der wenigen Nonnen, die noch im Kloster leben, bahren die anderen sie auf und ziehen sich zurück, bevor sie jemand zu Gesicht bekommt. Dann kommen die Bestatter, um die Tote allein auf dem klostereigenen Gottesacker zu begraben. Doch als Viktor und Tobias das Grab ausheben, finden sie eine Leiche, die dort nicht hingehört …

Ein Bestatter-Krimi

Allein das Cover, gibt eine spannende Erzählung wieder. Es ist düster, leichter Nebel und Grabsteine stehen herum. Das Augenmerk jedoch fällt immer wieder auf das Kreuz. Die Nummern der Kapitel sind in einem Grabstein verziert. Für mich war es der erste Krimi, bei denen Bestatter im Mittelpunkt stehen. Die 256 Seiten lassen sich flüssig lesen, sodass man nur so durch das Buch fliegt. Am Anfang wird der Beruf sehr gut erklärt und man wird so langsam in diese Art von Geschichte eingeführt. Wenn man sich die Geschichte und den Fall dahinter so durchliest, fragt man sich, warum nicht mehr darauf gekommen sind. Gerade in einer Leichenhalle hat man sicherlich so einige seltsame Fälle vor einem liegen.

Schweig wie ein Grab ist der dritte Fall von Viktor Anders. Er und sein Onkel Wolfgang Anders, sowie seinen autistischen Cousin Tobias sind auf den weg in die Fränkischen Schweiz, hier haben sie eine Vereinbarung mit den Schweigeorden der Kartäuserinnen. Sobald eine der Nonnen stirbt, wird diesen auf dem Klosterfriedhof vom Bestatter beigesetzt, ohne das ein Außenstehender die Tote zu sehen bekommt. Während der Beisetzung entdeckt Tobias einen Toten in einem Grab. Er scheint erst verstorben zu sein, den sein Leichnam ist noch warm. Doch hier hergehört er nicht. Später stellte sich heraus, dass es sich bei diesem Toten um Clemes Weidne handelt und schnell steht fest, dass er ermordet wurde. Julia, die Freundin von dem ermordeten Mann Clemens bittet Viktor um Hilfe, den Mord aufzuklären.

In einer anderen Szene untersucht Hauptkommissarin Karoline Schneid einen Autounfall, bei dem Markus Hammer verstarb. Seltsamerweise ist ausgerechnet Friedhelm Kemp, der Logopäde von Tobias, in den Unfall verwickelt. Nach Ermittlungen von Viktor, kommt schnell eine Verbindung zu dem anderen Toten auf. Eine spannendes, interessante und zudem erschreckende Story, die schon fast als Triller durchgehen könnte. Viktor Anders entwickelt bei Leichenfunden stets detektivischen Spürsinn, das fand ich gut umgesetzt.

ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥

  • Titel: Schweig wie ein Grab
  • Autor/in: Tessa Dr. Korber
  • Preis: 10,00€ Taschenbuch
  • Verlag: btb Verlag
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3442715954
  • Seiten: 256 Seiten
  • Erschien: 12. Februar 2018

Tessa Korber, 1966 in Grünstadt in der Pfalz geboren, studierte in Erlangen Germanistik, Geschichte und Kommunikationswissenschaften und promovierte im Fachbereich Germanistik. Die Autorin lebt mit ihrer Familie in der Nähe von Nürnberg.

Liebe Grüße