MEG von Steve Alten

Im Marianengraben südwestlich von Burma hat »Carcharodon megalodon« überlebt – MEG, ein Vorfahre des weißen Hais und eines der gefährlichsten Raubtiere, das je existierte. Der Herrscher der Meere, eine Killermaschine. Jonas Taylor, ein berühmter Tiefseeforscher, ahnt es. Auf einer Tauchstation in ozeanischen Tiefen stellt sich heraus, wie recht er hat. MEG gelingt es, in die oberen Wasserschichten aufzusteigen, wo der gigantische Hai fortan sein Unwesen treibt. Die Jagd beginnt – und dieses Mal ist der Mensch das Opfer …

Spannung bis zum Schluss

Was für eine Story. Unglaublich, wie mich ein Buch fesseln kann. Schon lange hatte ich kein Büchlein an einem Abend gelesen, doch die spannende Schreibweise und das rauf und runter der Gefühle, ließen mich einfach nicht mehr los. Für mich war es das erste Buch von Steve Alten. Doch MEG sollte für keinen von uns etwas Unbekanntes sein. Den neben dem Buch erschien erst vor einigen Wochen der Kinofilm dazu. Den Film kenne ich nicht, doch laut meinem Bruder, sollen das Buch und der Film komplett unterschiedlich gestrickt sein.

In die Geschichte und dem Geschehen bin ich schnell hineingekommen. Etwas verloren habe ich mich in den Charakteren. Den es gab einfach zu viele und hin und wieder wusste man nicht mehr, wer, wer eigentlich war. Doch die Spannung dieses Buches entnahm diese Verwirrung nicht. Doch das ware Highlight des Buches ist natürlich der Megalodon, also MEG. Ich kenne ja schon einige Filme und Bücher mit Haien, aber dieser hier ist komplett anderes aufgebaut. Meist bleiben die Haie ja doch dezent im Hintergrund und die Hauptdarsteller werden in Szene gesetzt. Doch bei MEG ist es anderes.

Neben MEG, wird im Buch viele spannende Fakten über Haie erklärt. Das fand ich sehr gut getroffen, so lernte man einiges über die Tiere, auch wenn MEG natürlich unrealistisch groß ist. Interessant fand ich das Fressverhalten der Tiere. Autor Steve hat es hier geschickt eingebaut, um so die Spannung der Story immer weiter auf dem Laufenden zu halten. Neben dem Hai, ist der Meeresbiologe Jonas der Protagonist, der die ganze Story zusammenhält. Ohne ihn geht nichts.

Das Buch erschien im Heyne Verlag und wurde zum ersten Mal im Jahre 2015 herausgebracht. Doch zum Kinostart von MEG, erschien diese Story im neuen Cover. Bestückt wurde dieses Buch mit 400 Seiten.

Liebe Grüße