Erhebung von Stephen King

Scott nimmt rasend schnell ab. Sein korpulentes Aussehen ändert sich trotzdem nicht. Und noch unheimlicher: Wenn er auf die Waage steigt, zeigt sie jeweils das gleiche Gewicht an, egal wie viel er momentan trägt, ob Kleidung oder gar Hanteln. Scott hat Angst, dass man ihn zum medizinischen Versuchskaninchen macht. Aber er muss es jemand erzählen. Zu Dr. Ellis hat er Vertrauen, aber auch der weiß keinen Rat.

In seiner netten Wohngegend in der Kleinstadt Castle Rock gerät Scott in einen eskalierenden Kleinkrieg. Der Hund der neuen Nachbarn – zwei Lesben – verrichtet sein Geschäft ständig bei ihm im Vorgarten. Die eine Frau ist eigentlich recht freundlich, die andere aber eiskalt. Die beiden haben gerade ein Restaurant eröffnet, von dem sie sich viel erhoffen. Die Einwohner von Castle Rock wollen aber nichts mit Homopaaren zu tun haben, da ist großer Ärger vorprogrammiert. Als Scott endlich kapiert, was Vorurteile in einer Gemeinschaft anrichten, überwindet er den eigenen Groll und tut sich mit den beiden zusammen. Merkwürdige Allianzen, der jährliche Stadtlauf und Scotts mysteriöses Leiden fördern bei sich und anderen eine Menschlichkeit zutage, die zuvor unter einer herzlosen Bequemlichkeit vergraben lag.

Verlag: Heyne
Gebundene Ausgabe: 12,00 €
Ebook: 9,99 €
ISBN: 978-3-453-27202-6
Erscheinungsdatum: 12. November 2018
Genre: Thriller / Fantasy
Seiten: 144

Die Stadt Castle Rock ist auf dem Cover zu sehen, es ist dunkel und ich finde das Cover ganz hübsch. Castle Rock ist die Lieblingsstadt von King, meist spielen seine Geschichten genau hier. In diesem Buch geht es um Scott, der immer mehr Gewicht verliert, obwohl seine Statur immer die gleiche bleibt. Nach langem verraut er sich seinem Arzt Bob an, doch lehnt Scott es ab ins Krankenhaus zu gehen, was Bob ihm entfielt. Neben dem Gewicht, stört Scott auch die Hunde der neuen Nachbarin, die täglich auf seinen Rasen ihr Geschäft verrichten.

Ich möchte eigentlich nicht weiter auf dieses Buch eingehen, da im Klappentext schon sehr viel über diese Kurzgeschichte verraten wird. Der Schreibstil ist mir schon sehr vertraut und ich mag diese Bildliche Beschreibung sehr. Das Buch ist vom ersten Moment an recht spannend und dies hält bis zum Schluss an.

Die Protagonisten des Buches haben allesamt interessante Charaktere und obwohl die Geschichte sehr erfunden klingt, so sind die Charaktere umso Realer. Für mich ein Buch, dass man gelesen haben muss. Die 144 Seiten habe ich an einem Stück belesen gehabt.

Liebe Grüße