Die zehnte Generation I – Zwei Welten von Michael G. Spitzer

In einem Verbund von magisch begabten Menschen wird alle zehn Generationen ein Kind geboren, bei dem die Fähigkeiten besonders stark sind. Als die 17-jährige Charlotte Shearer in diese Gesellschaft eingeführt wird, beginnt für sie ein neues, von ungewohntem Wohlstand geprägtes Leben. Doch schon bald muss sie erkennen, dass dieser Luxus ein Opfer von ihr verlangt, welches sie nicht zu bringen bereit ist.

Michael G. Spitzer ist nicht nur ein Autor, den man zufällig auf ein Buchtitel entdeckt, sondern ein echt DufterTyp. Schon des längeren verfolge ich seine Arbeit und habe Privat ein paar Wörter mit ihm getauscht. Auch auf Instagram verfolge ich ihm schon des längeren und finden seinen privaten Einblick sehr spannend. Michael ist einfach ein sehr sympathischer Mann. Nun gibt es endlich ein neues Buch des Autors. Die zehnte Generation I – Zwei Welten ist das erstes Band der Reihe und wir dürfen so auf weitere Bücher gespannt sein.

Ein wirklich schönes und verträumtes Cover. Eine Frau im Wasser, der Blick zur Seite. Das Wasser glitzert so schön. Man kann hier sehr mit seiner Fantasie spielen. Einfach nur himmlisch. Doch was hat dieses Bild mit dem Inhalt zu tun? Nun ja, verraten möchte ich da natürlich nichts. In die Geschichte jedoch bin ich gut hineingekommen. Man wird sofort eingebunden und das Geschehen und es fällt einem sichtlich schwer, dass Büchlein zur Seite zu legen.

  • Auflage: 1 (2. September 2017)
  • Autor: Michael G. Spitzer
  • Sprache: Deutsch
  • Taschenbuch: 644 Seiten
  • Größe: 12,1 x 4,3 x 19 cm
  • Empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren

In diesem Buch geht es um die 17-Jährige Charlotte, die bei ihrer Mutter aufwächst. Ihr Vater ist schon früh gestorben und ihre Mutter ist sehr streng. Ist Charlotte ungehorsam, wird sie von ihr geschlagen. Ihr Bruder Daniel bringt sie darauf kurz vor ihrem 18. Geburtstag weg, um ihr ein besseres Leben zu ermöglichen. Doch bringt er sie nicht irgendwo hin, sondern zu den magisch begabten Menschen. Am 18. Geburtstag erhält Charlotte ihre Begabung, doch ist sie wirklich schon bereit, diese richtig einzusetzen. Fest steht. Charlotte ist was ganz besonderes. 

Die Geschichte habe ich fließend belesen und in nur wenigen Tagen durch gehabt. Das Buch hat eine sehr bildliche Schreibweise, doch ist die Story oft sehr erschreckend. Müssen Frauen Funktionieren, wie leider in der heutigen Zeit in vielen Länder auch. Die Geschichte nimmt schnell fahrt auf, ist recht spannend, das sich bis zum Ende hinzieht. Immer wieder werden einem ältere/ neue Geschichten vorgelegt, sodass man viel über das ganze drum erfährt. Über die „Gesellschaft“ in der Charlotte gebracht wurde, über die Fähigkeiten der anderen und ihrer.

Was etwas fies ist, das Ende endet leider mit einem Cliffhanger. Man kann sich also vieles im Kopf zusammen spinnen, wie die Story mit Charlotte weiter geht. Muss ich nun warten, bis das zweite Band erscheint und bis dahin, errate ich es einfach.

Liebe Grüße