Die Namen der Toten von Sarah Bailey

Detective Richard Vega fühlt sich wie in einem schlechten Traum, als nahe der südenglischen Kleinstadt Tunbridge Wells die Leiche eines 15-Jährigen gefunden wird. Denn vor sechs Jahren stand er an derselben Stelle schon einmal über die Leiche eines Teenagers gebeugt, der auf dieselbe Weise getötet wurde. Hat Vega damals den Falschen verhaftet? Hat er erneut Schuld auf sich geladen? Denn dies wäre nicht der einzige Tod, der auf seinem Gewissen lastet …

Das Buch „Die Namen der Toten“ von Sarah Bailey habe ich heute erst zu Ende gelesen. Ein durchaus interessanter Krimi, mit einem sehr ansehnlichen Cover. Schon vom ersten Moment, überzeuge mich das Buch anhand einer sehr ausführlichen und interessanten Schreibweise. Dank dieser fiel es mir nicht schwer, dem Geschehnissen zu folgen.

ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥

  • Titel: Die Namen der toten
  • Autor/in: Sarah Bailey
  • Preis: 10,00€ Taschenbuch
  • Verlag: Penguin Verlag
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3328101748
  • Seiten: 464 Seiten
  • Erschien: 09.01.2018
ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥

In diesem Krimi geht es um einen sehr sympathischen Detektive namens Richard Vega. Sofort fühlte ich mich sehr vertraut. Er hatte eine sehr lockere Art an sich, die sehr menschlich rüber kam. Dank der Schreibweise konnte man Wut, trauer und Fröhlichkeit von Richard herauslesen. Seine Art auch das zu tun, was er für richtig hält, fand ich gut durchdacht. Neben ihm, gab es selbstverständlich noch weitere Charaktere. Unter anderen Daria oder Cherry. Die Personen im Buch sind übersichtlich, sodass man hierdurch nicht verwirrt wird. Jeder Charakter hat seine eigene Persönlichkeit. Auch dies half einen, sie gut auseinader zu halten. 

Die Story begann mit einem Mord an einem Jungen. Dieser ähnelt einem früheren Mord und Richard macht sich auf die Suche, diesen aufzuklären. Dabei habe ich hin und wieder das Gefühl, dass der Mord eher im Hintergrund abläuft und Richard viel mehr im Vordergrund gerät. Obwohl die Aufklärung des Mordes recht interessant war und das Ende eine Überraschung aufwies, die ich so nicht erwartet hätte. Das Buch hat viele Grausame Momente, den ich finde es einfach schrecklich, wenn Kinder ermodet werden. Die Ermittlungen werden in diesem Buch sehr detailliert beschrieben. Das macht es sehr einfach, den Inhalt zu verstehen.

Eine tolle Story, die ich sehr empfehlen kann. Es handelt sich um ein typischen Krimifall, mit einem kleinen Hauch von Thriller.

Liebe Grüße