Die letzte Melderin – Die Nachfolge von Michael G. Spitzer

Danielle war immer schon anders. In einer Stadt, in der blond und blauäugig das Ideal und auch den Großteil der Bevölkerung stellt, ist sie eine Außenseiterin. Diese geschützte Siedlung, nach mehreren verheerenden Kriegen vielleicht das letzte Refugium der Menschheit, birgt jedoch Gefahren und Geheimnisse.

Gregor, ihr Ausbilder und Mitglied des Rates, weist sie immer tiefer in die Abgründe der Gesellschaft ein. Als er Dan in Kontakt mit der Untergrundorganisation „Die geöffneten Hände“ bringt, stellt sich ihr Leben komplett auf den Kopf. Im Wissen der Gefahr, die ihr und allen Andersartigen droht, sucht sie nach Möglichkeiten, den Lauf der Dinge zu ändern. Doch auch hier steht sie allein. Nicht einmal ihren Helfern kann Dan rückhaltlos vertrauen.

  • Verlag: Hybrid Verlag
  • Genre: Science Fiction
  • Sprache: German
  • Umfang: 583 Seiten
  • Größe: 797,6 KB
  • ISBN: 9783946820383
  • Veröffentlichung: 1. September 2018
  • Preis: 13,90€

Wie gemein kann man eigentlich sein? Da liest man ein Buch, was recht spannend und interessant geschrieben ist, erhofft sich ein schönes Ende und dann das. Ein Ende, was kein Ende ist. Ja ja, gewusst wie lieber Michael. Man wird so quasi gezwungen, Teil zwei zu lesen. *Lach*. Aber wer jetzt denkt, dass ich darüber enttäuscht bin, der irrt. Den die Idee dahinter finde ich natürlich gut durchdacht und in Herbst kommt ja bereits das zweite Buch. Aber mal von ganz vorne.

In dem Buch begleiten wir Dan. Eine recht sympathische junger Frau, die es in ihrer Stadt nicht unbedingt leicht hat. Es tut mir sehr weh, wenn ich lesen muss, dass sie gemobbt wird, nur weil sie anderes ist. Dennoch verlor Dan nie den Mut und blieb sich treu. Das Büchlein geht gleich spannend und mitten im Geschehen los. Ich konnte mich sofort der Story hineinversetzen und verlor nicht einmal den Faden. Während wir Dan kennenlernen, beginnt sie eine Ausbildung, bei denen sie ihren Ausbilder Gregor begegnet und zu einem echten Freund wird.

Michael hat es geschafft, das Buch mit vielen emotionalen Szenen zu bestücken und die Geschichte sehr Bildlich zu gestalten. Egal ob um Dan, Gregor, Jonas oder Tina. Allesamt haben sie authentische menschliche Eigenschaften bekommen, die im Buch im Laufe der Geschichte immer wieder Gefühle zeigen. Das Buch, was ich gar nicht so sehr vorstellen möchte, um nichts zu verraten, ist ein guter Einstieg in die Reihe und ich bin gespannt, wie es mit Dan weitergeht.

In dem Buch geht es um Freundschaft, Vertrauen und Hinterhalt. Ganz interessant und eine wichtige Rolle spielt eine Untergrundorganisation , bei denen ich noch nicht so recht weiß, was ich von dieser halten soll.

Liebe Grüße