Die Hochstapler von Sabine Durrant

Autorin Sabine Durrant war für mich keine unbekannt, als ich im letzten Jahr das Buch „Die Hochstapler“ in den Händen halten dürfte. Bücher wie Stilles Vermächtnis oder Ich bin unschuldig habe ich nur so verschlungen. Am 11. Dezember 2017 erschien das Buch „Die Hochstapler“, das ich in dieser Nacht zu Ende gelesen habe. Leider lieg ich nämlich mit Rückenproblemen und starken Schmerztabletten im Bett und darf erst am Mittwoch, meine Arbeitsstelle wieder betreten. Nun gut, dann schone ich mich eben und nutze die Zeit, um in fremde Welten einzutauchen.

Sabine Durrant lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in London, wo sie als Autorin und Journalistin arbeitet. Sie schreibt unter anderem für den Guardian, den Daily Telegraph sowie die Sunday Times und hat bereits mehrere Kinderbücher und Romane veröffentlicht, die in bis zu 15 Sprachen übersetzt wurden.

ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥

Seit Paul Morris einen großen Bestseller landete, sind viele Jahre vergangen. Mittlerweile ist das Geld aufgebraucht, und er leidet unter einer Schreibblockade. Doch auf Kosten anderer kommt er ganz angenehm durchs Leben, denn mit einem hatte Paul noch nie Probleme: lügen. Als er seinen alten Schulfreund Andrew Hopkins in dessen Villa besucht, lernt er dort Alice Mackenzie kennen. Die junge Mutter ist verwitwet – und sehr wohlhabend. Alice lädt Paul ein, sie und Andrews Familie in den alljährlichen Urlaub nach Griechenland zu begleiten. Dort, auf Pyros, verschwand vor zehn Jahren ein Mädchen spurlos, und Alice hat nie aufgehört, nach ihr zu suchen. Doch auch Paul war damals auf der Insel …

  • Titel: Die Hochstabpler
  • Autor/in: Sabine Durrant
  • Preis: 13,00€ Taschenbuch
  • Verlag: Penguin Verlag
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3328101756
  • Seiten: 400 Seiten
  • Erschien: 11.12.2017
ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥

Das Cover fand ich vom ersten Moment an recht interessant. Auch die Kurzbeschreibung zog mich magisch an. Klar, dass ich es unbedingt lesen musste und die Story mit Paul Morris kennenlernen wollte. Das Buchlein hat eine sehr angenehme Schreibweise. So war ich zwar schon vertraut mit dieser, bin mir aber sicher, dass auch Du die spannende Geschichte fließend lesen kannst. Zum Anfang geht das Buch sehr ruhig los. Man lernt Paul etwas kennen und merkt sofort, er lügt sich so richtig durchs Leben und kommt damit auch noch zurecht. Obwohl im das ziemlich unsympathisch macht, spürt man, dass da viel mehr dahinter steckt. Vor 20 Jahren hat er ein Buch geschrieben, das ihm ziemlich berühmt gemacht hat. Na, zumindest zu diesem Zeitpunkt. Den danach, hat er kein Weiteres geschrieben und befindet sich seitdem in einer Art Schreibblockade. 

So richtig interessant wird die Story, als Paul die Witwe Alice kennenlernt. Es gibt immer wieder parallelen. Außerdem hat man des Öfteren das Gefühl, als würde Paul durch Alice irgendwie anderes werden. Das Buch ist in einer Ich-Erzähler geschrieben, was das alles sehr Persönlicher und auf Paul bezogener macht. In Griechenland, genau gesagt in Pyros, macht sich Alice auf die Suche nach Jasmine Hurley. Ein Mädchen, dass vor genau 10 Jahren verschwunden sei. Genau in der Nacht, in der Paul und Alice einander damals zum ersten Mal begegnet waren.

Was mir mit der Zeit aufgefallen ist, dass die Story große Ähnlichkeit mit dem Buch Girl on the Train hat. So gibt es zwar viele Unterschiede und auch das Ende, können Unterschiedlicher nicht sein. Doch der Aufbau und deren Hintergrund ähneln diesen sehr. Allerdings muss ich sagen, dass „die Hochstabler“ mir um einiges besser gefallen hat. Nicht zuletzt, weil die Handlung um einiges spannender erzählt wird und man hier ein doch unerwartetes Ende auffinden kann.

Ein wirklich gutes Buch. Das ich allerdings in Englisch“ Lie With Me “ mehr empfehlen kann. Dort kommt alles viel ergreifender rüber. So aber habe ich ab und an das Gefühl, als wüsste der Übersetzer nicht so ganz, wie er die richtige Wortwahl treffen soll. So nimmt es einem zwar den Lesespaß nicht weg, schade finde ich dies dennoch.

Liebe Grüße

  1. Jana Februar 24, 2018 at 1:55 am

    Zuerst mal wünsche ich dir gute Besserung! Hoffe, es geht deinem Rücken bald besser! Wir sind momentan auch beide krank. Das Buch klingt interessant, ich habe auch schon einige auf Englisch gelesen!

    Liebe Grüße
    Jana

  2. Carry Februar 25, 2018 at 8:13 pm

    Gute Besserung für deinen Rücken! Rückenprobleme sind immer nervig, ich kenne das nur zu gut 🙁 Das Buch klingt super interessant! Es ist oft so, dass Bücher (und auch Serien sowie Filme) auf englisch so viel besser rüber kommen, die Übersetzungen sind einfach nicht das gleiche wie wenn man es in Originalsprache liest 🙂

    Liebe Grüße
    Carry

  3. Hendrik Februar 26, 2018 at 12:50 pm

    Rückenschmerzen klingen nicht so gut, hoffentlich gehts dir bald besser!
    Aber wenigstens nutzt du die Zeit für gute Lektüre 🙂
    Zumindest klingt das Buch sehr spannend und dein Tipp kommt genau zur richtigen Zeit, da ich gerade ein anderes fertig gelesen habe. Ich würde wahrscheinlich sogar auf das Original „Lie With Me“ zurückgreifen, um die Atmosphäre wie du sagst, noch intensiver einzufangen. Liebe Grüsse, Hendrik

  4. Marie Februar 26, 2018 at 12:57 pm

    Oh ha! Hoffe es geht deinem Rücken bald besser!! 😮
    Das Buch klingt gut & ich schließe mich Carry an, dass Bücher & Filme oft in der Originalsprache besser rüber kommen. Englisch zu Deutsch ist oft so eine Sache… Richtig sinngemäß zu übersetzen ist trotz der ähnichen Sprachabstammung scheinbar schwierig…

    Grüßchen

  5. Creative-Pink Februar 27, 2018 at 3:45 pm

    Gute Besserung!
    Das Buch klingt interessant, könnte mir auch gefallen. Ich komme im Moment leider nicht sehr oft zum lesen, meist bin ich Abends einfach zu müde dazu.

Comments are closed.