Die Gameshow-Defeat your enemy von Mike Chick

Matthew ist ein einfacher Angestellter, der versucht, die Familie über Wasser zu halten. Sein Leben ändert sich schlagartig, als ein Unbekannter namens Hell ihn zwingt, seinen Vorgesetzten zu töten. Dabei bleibt es nicht – Hell verlangt von dem Familienvater, für ihn zu arbeiten. Matthew bewegt sich bei seinen Aufträgen immer am Rande der Legalität und seine Familie droht, daran zu zerbrechen… Bis er schließlich ins Gefängnis wandert. Als einer der Insassen, die zu Kandidaten für die sadistische Fernsehshow ,Defeat your Enemy‘ herangezogen werden, muss er nicht mehr nur um seine Freiheit und Familie kämpfen, sondern auch um sein Leben.

Das Buch „Die Gameshow-Defeat von Mike Chick erschien am 20. März 2017 und könnte eigentlich ein perfektes Buch für Thriller Fans sein. So hat es sehr spannende, gleichzeitig erschreckende Szenen, die einem den Atem nehmen. Emotionale Gespräche, die einem Tränen in den Augen vermachten und hin und wieder ruhige Phasen. Aber…. Ja, leider gibt es ein aber. Es war an einem Punkt für mich so verwirrend, dass ich kurz den Faden verloren haben, das Buch abbrach und am nächsten Tag komplett von vorne begann. Danach lief das Buch recht flüssig und die ca. 370 Seiten flogen nur so dahin.

Die Handlung des Buches spielt sich im Jahre 2030 ab. In dieser Story geht es um Matthew. Er ist ein einfacher Arbeiter, der Lohn ist ein Witz, aber er versucht alles, um es seiner Familie an nichts fehlen zu lassen. Ich hatte das Gefühl, er würde viel zu viel arbeiten und seine Familie kaum zu Gesicht bekommen. Gleichzeitig spürt man, wie er seine Familie liebt. Zum Anfang des Buches erschienen drei Personen, von denen aber nur Matthew der Hauptcharakter ist. Jedoch sind die anderen zwei nicht einfach so verschwunden, sondern tauchen im laufe der Geschichte wieder auf.

Das Buch nahm schnell fahrt auf und wurde spannend, nachdem Matthew einen Anruf Bekommen hatte, bei denen er seinen Vorgesetzten töten soll. Ohne Großartig darüber nachzudenken (Ich hatte das Gefühl so), tat er dies. Zumal die Grundrechte deutlich geändert sind und die Todesstrafe in Form einer so sadistischen Gameshow eingeführt wurde. In „Defeat your Enemy“ können Kandidaten 50.000 Euro gewinnen, indem sie einen Schwerverbrecher hinrichten. Das schreckt ab und dient als Ventil für das unzufriedene Volk. Menschenrechte gab es demnach in diesem Buch nicht.

In der Mitte des Buches ist in meinen Augen zu viel passiert. Es war zu viel Action, für mich schon fast etwas chaotisch. Dadurch habe ich den Faden kurzerhand verloren und wusste nicht mehr so recht, was eigentlich gerade geschah. Nachdem ich das Buch aber noch einmal angefangen habe, kam ich am Ende doch gut zurecht und konnte dem Geschehen gut folgen. Das Buch hat eine interessante Geschichte und ist nichts für Schwache nerven. Es geht hier recht rau zu und könnte nicht erschreckender geschrieben sein. Der Schreibstil an sich fand ich sehr bildlich. Manchmal wäre mir etwas Leichteres an einigen Stellen lieber gewesen. Den Obwohl ich Thriller mag, war es selbst für mich etwas hart an der Grenze. Alles im Allem ein gutes Buch, denen ich 4 von 5 Sterne geben würde.

Liebe Grüße