Familie / Lifestyle Familie / Lifestyle

Baby-Erstausstattung, was wirklich wichtig ist

Ich weiß es noch ganz genau. Es war der 31.12.2010, als ich erfahren habe, dass ich schwanger war. Damals waren meine Gefühle noch hin- und hergerissen. Werde ich eine gute Mama sein, was brauch ich für den kleinen Wurm und…. Schaffe ich das Finanziell alles? Erstmal das wichtige zuerst. Egal ob man Arbeit hat oder nicht, für die Erstausstattung kann man Gelder beantragen. Den seien wir mal Ehrlich, günstig wird der Kauf nicht werden und wenn Mama oder Papa dann noch 1-2 Jahre Zuhause bleiben, fließt vorerst weniger Geld in die Tasche.

Nachdem meine Gefühle mit freuen und… sagen wir, nicht wirklich freuen, machte ich mich im 6. Monat auf, um Möbel, Kleidung und Pflege zu kaufen. Doch angekommen im Babymarkt, war ich leicht überfordert. Unglaublich viel Auswahl. Von Babybett zur Babywaage, von Body zum Strampler und von Plüschtier bis hin zum Beißring. Huptsächlich habe ich meine Erstausstattung von Baby-Walz.

Die wichtigsten Möbel

Das man ein Babybett braucht, sollte natürlich klar sein. Aber dann gibt es ja noch Babywippe, Laufgitter und Stuben Wagen. Nun, selbst hatten wir nur ein Laufgitter, das man Höhenverstellen kann. Meiner Meinung nach reicht dies auch vollkommen aus. Schöne Babybett von Baby-Walz, gibt es unter anderen auch im Online-Shop. Ein weiteres Möbelstück, das ich persönlich sehr wichtig fand, ist eine Baby-Badewanne mit Ständer. Glaubt mir, der Rücken wird es einem danken. Ansonsten braucht man einen Kinderwagen mit Wetterschutze, sowie ein Reisebett. Auch ganz wichtig, besonders für den eigenen Rücken ist eine Wickelkommode. Diese muss stabil sein und fest auf dem Boden stehen. Empfehlenswert ist eine Befestigung mit Schrauben an der Wand.

  • Babybett
  • Laufgitter
  • Reisebett
  • Kinderwagen
  • Wickelkommode
  • Windeleimer
  • Wickelauflage
  • Bettwäsche
  • Nachtlicht
  • Schlafsack
  • Bettwäsche
  • Betteinlage

Pflege, das A und O

Natürlich brauchen wir Windeln, Feuchttücher, Cremes und Waschgel (Extra für Babys), Nagelpflege, Waschlappen, Handtücher, Wärmekissen (Kirschkernkissen) und Beruhigungssauger. Da kommt einiges Zusammen, oder? Verstaut habe ich alles in der Wickelkommode, so konnte man sofort zugreifen, wenn man etwas benötigte.

  • Fieberthermometer
  • Nagelpflege
  • Windeln
  • Feuchttücher
  • Cremes und Waschgel
  • Waschlappen
  • Wärmekissen
  • Handtücher
  • Wundschutz

Babykost

Egal ob man Stillen mag oder nicht, Babymilch sollte man immer im Haus haben. Wenn man still, finde ich auch eine Milchpumpe ganz wichtig. So kann man immer mal dazu greifen, wenn die Brust gerade nicht viel hergibt (es braucht immer eine gewisse Zeit, bis sich neue Milch gebildet hat) und auch der Mann, kann Nachts so mal aufstehen. Ebenso unverzichtbar sind Fläschen, Trinksauger, Lätchen, Isolierbox, Mullwindeln und ein Sterilisator. Geliebt und sehr lange genutzt haben wir das Stillkissen. Nicht nur zum Stillen selbst, sondern auch zum Schlafen.

  • Sterilisator
  • Milchnahrung
  • 6 Fläschchen mit Milchsaugern Größe 1
  • 2 Trinksauger Größe 1 für Tee
  • 2 Beruhigungssauger oder Schnuller
  • Flaschenbürste
  • Flaschenbox
  • 2-3 Mullwindeln
  • 4-6 Lätzchen
  • Milchpumpe
  • Stillkissen

Für Unterwegs

Ich war viel Unterwegs, ohne Kinderwagen wäre ich da wohl aufgeschmissen. Hierbei sollte ein Wetterschutz nicht fehlen. Ein Schirm im Sommer und ein Regenschutz. Aber auch das Reisebett war für mich unverzichtbar. Neben dem Kinderwagen ist eine Wickeltasche ganz wichtig. Wickeln kann man heute, in fast jedem Restaurant oder Einkaufsmöglichkeiten. Bei Rossmann stehen seit wenigen Jahren auch Wickeltische. Für das Auto sollte die Babyschale nicht fehlen. Wer sein Kind ganz nah bei sich haben will, kann zu einem Tragetuch greifen. Selbst hatte ich aber keines, finde die Idee dahinter aber sehr süß.

  • Kinderwagen mit Wetterschutze
  • Babyschale
  • Wickeltasche
  • Tragetuch
  • Isolierbox
  • Schnullerkette
  • Kinderwagenkette
  • Reisebett
  • Fußsack (je Jahreszeit, eventuell mit Lammfell)

Welche Kleidung?

Was hatte ich vielleicht an Kleidung gehabt. Die halbe Kommode war voll und war mit Stücken in Größe 50/56 und in der Größe 62/68 aufgeteilt. Von Strampler, bis hin zum Pullover, von Socken bis hin zur Mütze war alles dabei. An Kleidung sollte man nicht sparsam sein. Lieber ein paar Teile mehr, als zu wenig. Schließlich muss ein Baby mehrmals täglich umgezogen werden. Egal ob es Spuckt, ob man Rausgeht, Wetterumschwung oder doch mal was neben die Windel geht.

  • 8 Hemdchen mit Höschen oder
  • 8 Wickelbodys aus Baumwolle
  • 6 T-Shirts oder Pullover
  • 6 Strampler oder Overalls
  • 5-6 Strumpfhosen oder Leggings
  • 2 Kapuzen-Jacken
  • 2-4 Schlafanzüge
  • 2-3 Babymützchen in Gr. 37 und Gr. 39
  • 2 Paar Fäustlinge, sowohl für draußen als auch als Kratzschutz für drinnen
  • 2 Paar Babyschuhe und Woll-Söckchen in den Größen 15/16
  • 6 Paar Erstlingssöckchen

Das sind für mich die wichtigsten Dinge, die man sich vor der Geburt des Kindes kaufen sollte und wie man sehen kann, wenig ist das Nicht. Dennoch sollte man sich davon nicht abschrecken lassen, ist die Geburt eines Babys das schönsten Ereignissen im Leben zweier Menschen.

Das Spielzeug zum Schluss

  • Mobile
  • Spieluhr
  • Kuscheltier
  • Krabbeldecke
  • Rassel
  • Greifling
  • Kinderwagenkette
  • Nachtlicht

Liebe Grüße