Als Luca verschwand von Petra Hammesfahr

Am 12. März erschien ein Buch, das mich ziemlich mitgenommen hat. Eine Story, die so traurig war und dennoch, so mitreisend und einfühlsam. Das Buch Als Luca verschwand von Petra Hammesfahr war schon über einige Wochen auf meiner Liste und nun war es endlich so weit, das Büchlein mit den 496 Seiten war da. Noch am Abend unterbrach ich mein derzeitiges Buch, um diese Geschichte zu lesen.

Petra Hammesfahr wusste schon früh, dass Schreiben ihr Leben bestimmen würde. Mit siebzehn verfasste sie ihre ersten Geschichten, aber erst fünfundzwanzig Jahre später kam mit Der stille Herr Genardy der große Erfolg. Seitdem erobern ihre Spannungsromane die Bestsellerlisten, werden mit Preisen ausgezeichnet und erfolgreich verfilmt. Die Autorin lebt in der Nähe von Köln, wo auch ihr neuestes Buch An einem Tag im November spielt, das erstmalig im Diana Verlag erscheint.

ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥

Die junge Mel ist im Drogeriemarkt mit der Auswahl eines Lippenstiftes beschäftigt, als ihr kleiner Sohn Luca verschwindet. Hat ihn die merkwürdige Frau vor dem Schaufenster, die Lucas Bruder einen Lolli schenkte, aus dem Kinderwagen genommen? Warum ließ Mel ihr Baby an einem eisigen Januartag im Wagen draußen vor dem Laden stehen? Oder hatte sie Luca gar nicht dabei? Ein heikler Fall für Kommissar Klinkhammer, denn er kennt die Familie gut und weiß, dass es in Mels Ehe nicht zum Besten steht. Aber gibt es einen Zusammenhang zwischen Lucas Verschwinden und den Problemen der Eltern? Eine Familientragödie nimmt ihren Lauf. Und mit jeder Stunde, die vergeht, wird es unwahrscheinlicher, dass Luca überlebt.

  • Titel: Als Luca verschwand
  • Autor/in: Petra Hammesfahr
  • Preis: 20,00€ Hardcover
  • Verlag: Diana Verlag
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 345329209X
  • Seiten: 496 Seiten
  • Erschien: 12.03.2018
ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥

Als ich den Klappentext vor einigen Wochen zum ersten Mal gelesen habe, war ich ziemlich neugierig auf das Buch. So viele Fragen im Kopf, die unbedingt beantwortet werden wollten. Eine Mutter die ihr Kind ganz allein im Kinderwagen vor einer Drogerie abzustellen, um dann seelenruhig einkaufen zu gehen? Warum macht man so etwas? Der Klappentext hatte viel Spielraum für spinnenrein im Kopf und jede noch so kleine in meinem, konnte unterschiedlicher nicht sein. Interessanterweise hatte ich mir einige Szenen im Buch genauso vorgestellt. Doch meist wurde ich einfach nur überrascht.

In die Story habe ich sehr gut hineingefunden. Die Schreibweise fand ich flüssig. Ich kam mir sehr vertraut vor, wobei es mein erstes Buch der Autorin ist. Doch mein Letztes wird es nach dieser Geschichte nicht sein. Der Einstieg ist der Autorin Petra sehr gut gelungen. Ohne viel Vorgespräch, ist man sofort mittendrin. Das mag ich persönlich ganz gerne. Ebenso gut fand ich die Art der Kapitel. Nach jeder wird die Szene gewechselt. Hierbei kommen nach und nach neue Orte, Personen und Handlungen ins Spiel, die den Fall aufklären sollen. Doch bis fast zum Schluss, werden wird oft in die irregeführt und so bleiben wir am Ball… äh Buch kleben. Kaum legt man es weg, drehen sich die Gedanken wieder darum und man liest sofort weiter.

In dieser Story befindet man sich nicht nur im Hier, sondern auch in der Vergangenheit. Es gibt immer wieder Rückblicke, die einem die Familiengeschichte näher bringt. Das fand ich ziemlich spannend, zumal es einem bei der Aufklärung des Buches sehr geholfen hatte. Interessanterweise stellt man sich sehr oft die Frage: War Luca überhaupt im Kinderwagen? Den es kam einem hin und wieder so vor, als wäre dies gar nicht der Fall gewesen und hierbei spielt die Schwiegermutter eine große Rolle mit. Doch möchte ich Euch nicht so viel verraten. Autorin Petra ist es gelungen und in ein schockierendes Familienleben mitzunehmen. Von der Geschichte bin ich wirklich begeistert, auch wenn es einem zum größten Teil einfach nur geschickt hatte.

Liebe Grüße