Rezension: Tote Mädchen lügen nicht von Jay Asher

„Ich hoffe, ihr seid bereit, denn ich will euch die Geschichte meines Lebens erzählen.
Genauer gesagt, warum mein Leben ein Ende fand.
Und wenn ihr diese Kassetten hört, dann seid ihr einer der Gründe dafür.“

Zu jener Zeit, genau gesagt in der Antike, sowie im Mittelalter wurden Bücher von Hand geschrieben. Damals noch für Königshäuser, Priester und Mönche. Doch heute in gedruckter Form und zum Glück für jeden Zugänglich. So freut es mich immer aufs neue, wenn ich in meinem geliebten Buchhandel neue Bücher entdecke. 

Es gibt doch nicht schöneres, als Abend im Bett zu liegen und mit einem spannenden Abenteuer den Tag ausklingen zu lassen. Nun gut, es darf auch mal etwas Lustig oder auch wie in diesem Fall, recht emotional zu gehen. Das Buch, was mit seinen 288 Seiten mit dem cbt-Verlag erschienen ist, kostet 9,99€. 

Du kannst die Zukunft nicht stoppen. Du kannst die Zeit nicht zurückspielen. Doch wenn du die Wahrheit erfahren willst…… drücke einfach auf Play. 

***********Ƹ̴Ӂ̴Ʒ ƸӜƷ ********Ƹ̴Ӂ̴Ʒ ƸӜƷ ********Ƹ̴Ӂ̴Ʒ ƸӜƷ************

Tote Mädchen lügen nicht!

***********Ƹ̴Ӂ̴Ʒ ƸӜƷ ********Ƹ̴Ӂ̴Ʒ ƸӜƷ ********Ƹ̴Ӂ̴Ʒ ƸӜƷ************

Als Clay Jensen aus der Schule nach Hause kommt, findet er ein Päckchen mit Kassetten vor. Er legt die erste in einen alten Kassettenrekorder, drückt auf »Play« – und hört die Stimme von Hannah Baker. Hannah, seine ehemalige Mitschülerin. Hannah, für die er heimlich schwärmte. Hannah, die tot ist. Mit ihrer Stimme im Ohr wandert Clay durch die Nacht, und was er hört, lässt ihm den Atem stocken. Dreizehn Gründe haben zu ihrem Tod geführt, dreizehn Personen hatten ihren Anteil daran. Clay ist einer davon …

***********Ƹ̴Ӂ̴Ʒ ƸӜƷ ********Ƹ̴Ӂ̴Ʒ ƸӜƷ ********Ƹ̴Ӂ̴Ʒ ƸӜƷ************

Töte Mädchen lügen nicht, hatte schon länger mein Interesse geweckt. Nicht als Buch, sondern als Serie mit den Schauspielern Dylan Minnette, Katherine Langford und Miles Heizer. Doch so unbekannt, mir die Namen vorerst waren, so interessante fand ich die Story der Serie. Wie schön, dass nun das Buch erschienen ist und ich meine Zeit statt vor dem Fernsehen, lieber mit gedruckten Text verbringen konnte. 

Hannah Baker hat ihr Leben beendet und möchte ihren Mitmenschen erzählen, warum sie es getan hat. Um ihnen deren Handeln besser vor Augen führen zu können, hinterließ sie die Botschaft anhand von 13 Kassetten. Für jeden Menschen eine. Einer der Hauptcharakter des Buches ist Clay. Er hört die Kassetten und obwohl man am Anfang das Gefühl hätte, er würde in der doch tragischen Geschichte nur eine Nebenrolle spiele, wendet sich das Blatt zum Schluss. Hannah selber, nimmt man nur hinten rum wahr. Als wirklichen Charakter, obwohl es ja um sie geht, nimmt man gar nicht so direkt wahr. Schade fand ich, dass man auch nie wirklich herausgefunden hat, was sie zu ihrem handeln bewegt hatte. 

Das Buch fand ich sehr fesseln. Zwischen sehr spannenden Momente und emotionalen Szenen, gab es aber auch sehr langgezogene Atem.  Es war hin und wieder schwer, die Perspektiven zu wechseln. So gibt es zwar unterschiedliche Schriftformen, doch dies hilft einem nicht immer. Am Ende ist es dennoch ein interessantes Buch, mit einer Geschichte die unter die Haut geht. So dürfte es nicht überraschen, dass ich inzwischen auch angefangen habe die Serie anzuschauen. Netflix sei Dank. Ein Jugendbuch, das ich mit 4 Sternen weiterempfehlen kann. 

Liebe Grüße

12 Comments

  1. Kim

    April 16, 2017 at 4:09 pm

    Davon habe ich jetzt schon so so viel Gutes gehört, dass ich richtig Lust bekommen habe, das Buch zu lesen oder die Serie zu schauen!

    Liebe Grüße,
    Kiamisu

  2. Marie-Theres Schindler

    April 16, 2017 at 7:58 pm

    Das klingt spannend – habe auch schon andere Rezensionen gelesen und die haben mich ebenfalls neugierig gemacht. 🙂

  3. Nadine

    April 16, 2017 at 7:58 pm

    Das Buch dazu kenne ich nicht,aber die Serie wollte ich mir demnächst mal anschauen. Momentan wird ja soviel darüber geredet das ich gar nicht darüber hinweg komme die zuschauen. Danke für deine tolle Vorstellung.
    LG Nadine

  4. Nadine von tantedine.de

    April 16, 2017 at 8:06 pm

    Ohohhoo! Die Serie möchte ich gerne schauen. Das Buch wäre mir jetzt etwas zu viel aber von der Serie habe ich schon an allen Ecken was gehört 🙂 Seh cool, dass due das angesprochen hast 🙂
    Schöne Ostern 🙂

  5. Moni

    April 16, 2017 at 8:07 pm

    Oh, die Serie kenne ich. Die ist klasse. Aber wie ich gelesen habe, hast du ja auch schon angefangen damit. Das Buch würde ich jetzt nicht lesen. Da bevorzuge ich doch lieber Filme.

  6. Jenny

    April 16, 2017 at 8:28 pm

    Ich bin jetzt keine Leseratte aber die Serie ist bestimmt richtig gut! Muss ich mir auf jeden Fall mal anschauen.

    Liebe Grüße,
    Jenny von http://www.bellezalicious.de

  7. Sarah

    April 16, 2017 at 9:04 pm

    Klingt interessant. Die Serie sagt mir nix, das Buch auch nicht. Hab aber auch kein Netflix. Bin Amazon Prime Kunde, das reicht 🙂

    Alles liebe

  8. Julia

    April 17, 2017 at 6:29 am

    Ich kenne beides nur vom Namen, bin aber schon neugierig drauf. Vielleicht sollte ich mir mal eine Serie anschauen, als Buch aber bestimmt auch interessant.

    Liebe Grüße
    Julia

  9. Sarah

    April 17, 2017 at 7:30 am

    Oh ja das klingt wirklich interessant! Toller Post!

    Liebst, Sarah von Belle Mélange

  10. Maria

    April 17, 2017 at 8:07 am

    Die Serie kenne ich auch. Aber das Buch, wusste gar nicht, das es eines gibt. Da ich aber kein Leser bin, schau ich lieber die Serie weiter.

    Alles liebe Maria

  11. Andrea

    April 17, 2017 at 8:26 am

    Das kannte ich noch gar nicht, weder als Buch- noch als Serie. Hab an Weihnachten einen Kindle bekommen und lese seitdem wieder total viel, ich weiß was als nächstes ansteht! 🙂

  12. Romy

    April 21, 2017 at 8:51 pm

    Also ich muss ehrlich sagen das ich es nicht als Jugendbuch empfinde. Zumindest muss man dafür emotional schon sehr stark sein, ich muss auch ehrlich sagen, das es mich teilweise sehr beeinflusst hat. Netflix warnt ja auch mehrmals davor, das es für jüngere nicht geeignet ist. Aber ich fand die Serie gut, und bin sehr auf das Buch gespannt. Habe ja auch schon drüber geschrieben. Lg
    Viele Meinungen habe ich zu dieser Serie eingefangen, und mich dann doch lieber selbst überzeugt. In wenigen Tagen durch geschaut, durchfragt, und aufgeschrieben. Möchtest du mehr über „Tote Mädchen lügen nicht“, die Serie, erfahren? Wenn Du dich allerdings nicht Spoilern lassen möchtest, solltest Du nicht klicken. Oder Dir einfach nur meine Meinung am Ende durchlesen. Wer hat die Serie gesehen? Das Buch gelesen? Ich bin auf Eure Meinungen gespannt. Möchtest Du mehr verstehen? Dann klick Dich durch! Hab viel Spaß 🙂
    http://abgespieltfilmbuchmusik.blogspot.de/2017/04/tote-madchen-lugen-nicht-13-reasons-why.html

Leave a Reply