Mind Control von Stephen King

In den letzten Tagen komme ich sehr wenig zum Bloggen. In meinem Privatleben hat sich so einiges geändert, und da auch das Internet derzeit etwas Mangelware ist, werde ich auch in den nächsten Tagen/ Wochen kaum zum Schreiben kommen. Ich nutze die Zeit zum Lesen, dass bedeutet auch, dass im nächsten Monat einige Bücher vorgestellt werden. Doch genieße teilweise auch die internetfreie Zeit, um einfach mal für mich da zu sein. Den auch das war in den letzten Monaten wirklich sehr wenig.

Am 11. Dezember 2017 erschien Mind Control von Stepfen King und wir Ihr ja wisst, bin ich ein großer Fan des Schriftstellers. Erst am 13. November kam das Buch Sleeping Beauties raus und schon jetzt freue ich mich auf ein neues Buch von ihm.

ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥

In Zimmer 217 ist etwas aufgewacht. Etwas Böses. Brady Hartsfield, verantwortlich für das Mercedes-Killer-Massaker mit vielen Toten liegt seit fünf Jahren in einer Klinik für Neurotraumatologie im Wachkoma. Seinen Ärzten zufolge wird er sich nie erholen. Doch hinter all dem Sabbern und In-die-Gegend-Starren ist Brady bei Bewusstsein – und er besitzt tödliche neue Kräfte, mit denen er unvorstellbares Unheil anrichten kann, ohne sein Krankenzimmer je zu verlassen. Ex-Detective Bill Hodges, den wir aus Mr. Mercedes und Finderlohn kennen, setzt alles daran, das Schlimmste zu verhindern.

  • Titel: Mind Control
  • Autor/in: Stephen King
  • Preis: 14,99€ Taschenbuch
  • Verlag: Heyne Verlag
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453439074
  • Seiten: 544 Seiten
  • Erschien: 11. Dezember 2017
ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥

Mind Control ist das dritte Band der Bill-Hodges-Serie. Band eins mit dem Titel Mr. Mercedes erschien am 8. November 2015 und Band zwei Finderlohn 12. September 2016. Es ist also schon ein Weilchen her, dass ich beide Bücher gelesen habe. Für ein besseres Verstehen von Mind Control, sollte man diese auch kennen. Selber bin ich in die Story gut hineingekommen und möchte heute gar nicht so viel verraten. Fakt ist aber, dass ich mich leider nicht so sehr auf das Buch einstellen konnte und ich es zum Ende hin etwas verwirrend fand. Das fand ich etwas schade, da dieses nun das letzte Buch dieser Reihe war und für meinen Geschmack das Ende etwas fad ist. Aber das ist ja Geschmack Sache und Du siehst das vielleicht selber anderes.

Der Detective ist mir sehr ans Herz gewachsen und in den Büchern zuführ, habe ich wirklich mitgefiebert. Wie sehr habe ich mich auf dieses Band gefreut, leider wohl zu sehr. Aber das ist eben manchmal so. Erwartungen, die einfach viel zu groß sind. Besonders gut gefiel mir die innovative Weise, in der King Brady wieder „auferstehen“ ließ. Doch so sehr spannend wie das Buch zum Anfang war, so ernüchtern war das Ende. Aber auch die öftere Wortwahl, ist in diesem Buch so eine Sache. Ermittlungen gingen in meinen Augen zu langsam voran und es wirkte hierdurch oft etwas unrealistisch.

Der 1947 in Portland, Maine geborene Autor studierte Englisch und arbeitete zunächst als Englischlehrer, während er in seiner Freizeit Kurzgeschichten schrieb. Erst 1974 gelang ihm mit seinem Roman „Carrie“ der Durchbruch als Schriftsteller. Es folgten „The Shining“ und weitere sehr erfolgreiche Romane. Heute zählt King zu den erfolgreichsten Autoren des 20. Jahrhunderts, dessen Romane sehr oft verfilmt und in mehr als 40 Sprachen übersetzt werden. Im Jahre 2003 erhielt er den „National Book Award“ für sein Lebenswerk. Der vorliegende Roman ist nach „Finderlohn“ der Abschlussband einer Trilogie.

Mr. Mercedes: Ein Mercedes S 600 – »zwei Tonnen deutsche Ingenieurskunst« – rast in eine Menschenmenge. Es gibt viele Todesopfer, der Fahrer entkommt. Der Wagen wird später gefunden. Auf dem Beifahrersitz liegt eine Clownsmaske, das Lenkrad ziert ein grinsender Smiley. Monate später meldet sich der Massenmörder und droht ein Inferno mit Tausenden Opfern an. Stephen King, der Meister des Schreckens, verschafft uns in Mr. Mercedes beunruhigende Einblicke in den Geist eines besessenen Mörders bar jeglichen Gewissens.

Finderlohn: John Rothstein hat in den Sechzigern drei berühmte Romane veröffentlicht, seither aber nichts mehr. Morris Bellamy, ein psychopathischer Verehrer, ermordet den Autor aus Wut über dessen »Verrat«. Seine Beute besteht aus einer großen Menge Geld und einer wahren Fundgrube an Notizbüchern, die auch unveröffentlichte Romane enthalten. Bellamy vergräbt vorerst alles – und wandert dummerweise für ein völlig anderes Verbrechen in den Knast. Jahre später stößt der Junge Peter Saubers auf den »Schatz«. Nach seiner Haftentlassung kommt Bellamy dem ahnungslosen Peter auf die Spur und macht Jagd auf ihn. Kann Bill Hodges, den wir als Detective a. D. aus Mr. Mercedes kennen, den Wahnsinnigen stoppen?

Liebe Grüße

6 Comments

  1. www.zuckerbrotliebe.com

    Januar 18, 2018 at 6:46 pm

    Stephen King ist immer gut. Ich mag seine Bücher sehr. Dieses hört sich auch nach einem guten an. Lieben Gruß aus meiner Küche Jennifer von http://www.zuckerbrotliebe.com

  2. Carry

    Januar 18, 2018 at 7:19 pm

    Ich mag die Bücher von Stephen King total gerne, bisher wurde ich noch nie enttäuscht. Dieses hier kenne ich noch nicht, aber es ist durch deinen Post auf der Leseliste gelandet 🙂

    Liebe Grüße
    Carry

  3. Nadine

    Januar 22, 2018 at 3:37 pm

    Ich glaube ich bin eine der wenigen die Steven King nicht mögen ^^. Ist nicht mein Genre. Deine Buchvorstellung finde ich aber sehr schön. Viel Freude beim neuen Buch. Liebe Grüße Nadine

  4. Anke

    Januar 22, 2018 at 3:41 pm

    Oh, das steht bei mir auch noch auf dem SuB – ich sollte langsam mal 🙂 klingt jedenfalls spannend!

  5. Jana

    Januar 22, 2018 at 5:50 pm

    Bücher von Stephen King habe ich auch immer gern gelesen! Ich wusste gar nicht, dass er mittlerweile neue veröffentlicht hat! Danke für den Tipp! Ich hoffe, dein Internet kommt bald wieder in Ordnung!

    Liebe Grüße
    Jana

  6. Julia

    Januar 31, 2018 at 6:11 pm

    Etwas mehr für sich tun, und wenn es nur Lesen ist, tut gut.
    Das Buch kenne ich noch nicht, finde das aber interessant. Den Autor liebe ich 😉
    Liebe Grüße
    Julia

Leave a Reply