Mama Bloggerin – das Leben hinter den Kulissen!

– Teil 1 –

Das Leben als Bloggerin bringt so manche Vorteile mit sich, doch hat es auch ihre Schattenseiten. Und es wäre gelogen, wenn ich sagen würde, das Bloggen bestimmt nicht mein Leben. Doch inzwischen merke ich immer wieder, wie sehr es mein Leben beeinflusst. Egal ob auf Arbeit, bei Festlichkeiten mit der Familie und privat als Mama. So freut es mich, dass mein Lebenspartner voll und ganz hinter mir steht, mich ermutigt weiterzumachen und auch bei den Fotos hilft, selbst wenn er eigentlich gar keine Lust dazu hat. Auch seine Familie geht erstaunlich Positiv damit um, auch wenn ich glaube, dass sie ihn selber noch nie besucht haben. 

In den letzten Tagen wurde ich immer wieder von Freunden, anderen Müttern und Bloggerkolleginnen gefragt, wie ich das alles schaffe. Fast jeden Tag erscheint ein neuer Artikel und dann, bin ich durch Arbeit, Kind und den Ausflügen auch noch viel unterwegs. Ein paar Fragen möchte ich euch heute gerne beantworten. 

ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥

 

Jeden Tag ein neuer Post, aber wie?

Organisation ist alles, ganz klar. Ohne, wäre das auch gar nicht möglich. So habe ich feste Termine, an denen ich mich nur um mein Blog kümmere. Und das, “fast” einmal am Tag. Für mich ist es wichtig, dass ich regelmäßig poste, den ich möchte meine Leser unterhalten, sie auf neue Ereignisse und neuen Produkten auf den laufenden halten. Da aber ein Beitrag nicht einfach mal so geschrieben ist und gerne auch mal 2-3 Stunden dauert, kommt es auch mal vor, dass der Schlaf zu kurz kommt und ich bis spät in die Nacht am PC sitze. Wann welcher Beitrag online geht, entscheide ich schon einige Tage vorher und notiere noch jedes kleinste Detail in meinem Notizbuch. Einmal in der Woche ist übrigens Bloggerpause. 

Als Bloggerin auf Arbeit.

Jemals vom Blog leben zu können? Ein Traum, den viele Blogger haben, nur für mich irgendwie nicht. Den ich sehe es als Hobby und das soll es auch bleiben. Würde ich so viel Zeit investieren, nur für den Blog, hätte ich womöglich irgendwann keine Lust mehr. Und so, muss auch ich mich 5x die Woche auf Arbeit begeben. Meine Kolleginnen, wissen von diesem Hobby, können aber nur schwer damit etwas anfangen. Trotzdem unterstützen auch sie mich und so darf ich für ein Event oder einem anderen wichtigen Ereignis auch mal eher gehen oder Urlaub nehmen. Natürlich ist auch das nicht immer möglich, aber ich bin dennoch froh, solch Kolleginnen zu haben, die mir dies ermöglichen. 

Zwischen Kind und Blog!

“Mama, ich will jetzt kein Foto machen”. Diesen Satz höre ich hin und wieder und dann, muss Mama warten bis er Lust hat. Zwingen möchte ich meinen Sohn nicht und er soll es auch nur so lange mitmachen, wie er Lust hat. Und so gibt es auch mal Beiträge, die 1-2 Tage nach hinten geschoben werden, weil Junior jetzt eben kein Shooting machen will. Meist hilft er mir aber, hält das Licht oder nimmt die Kamera auch selber in die Hand. Gerade wenn es um Kinderbücher oder andere Kinderprodukte geht, lass ich freie Hand. Wenn wir unterwegs sind, gibt es auch Momente, an denen er absolut nicht vor die Kamera will. Dann heißt es improvisieren. 

Reaktion der Familie/ Freunde

Obwohl ich mit meinen Eltern nicht das beste Verhältnis habe, wissen sie vom ersten Moment, was ich tue. Erstaunlicherweise, reagierten sie sehr positiv darauf, fragen nach und dürften inzwischen schon bei einige Test mitmachen. Auch die Familie meines Freundes geht sehr gelassen damit um. Bei meinen Freunden hingegen, ist es eine geteilte Meinung uns so hat das Bloggen auch schon dafür gesorgt, dass ich mich von alten Freunden verabschiedet habe! Bloggen nimmt viel Zeit in Anspruch, keine Frage und da kam es schon mal vor, dass ich Freitagabend eben mal nicht mit raus will. Auch was das Thema “Produkttest” angeht, gab es einige, die doch recht neidisch darauf reagierten. Etwas Schade ist es schon, doch die wirklichen Freunde, stehen immer an der Seite, egal was man macht. 

Auch mal abschalten!

Bloggen ist nicht alles, also lass auch mal den PC aus und geh nach draußen. Ich merke immer wieder, wie besessen manche Blogger von ihrem Hobby sind. Das macht mir schon sehr zudenken und da frag ich mich, bin ich auch schon so?!? Und aus diesem Grund gibt es auch die Regel, dass 1 Mal in der Woche der PC ableibt und nicht gebloggt wird. 

Und, wie sieht es bei euch aus? Erzählt mir, wie ihr das so handhabt! 

Liebe Grüße

10 Comments

  1. Carmen

    April 26, 2017 at 10:23 am

    Ich habe diesen Post wirklich mit Spannung gelesen und habe mich schon bei KK gefreut, als ich gelesen habe worum es geht. Denn – was gibt es spannenderes, als zu wissen, wie andere Blogger mit ihrem Hobby/Beruf leben! Also vielen Dank für den Interessanten Einblick hinter die Kulissen von Himmelsblume!
    Liebste Grüße
    Carmen ♥

  2. Moni

    April 26, 2017 at 11:24 am

    Oh wow. Sehr cool. Schöner Einblick, tolle Bilder.
    Bin gespannt, wann zwei Teil kommt.

    Grüße

  3. Glitteroneyes

    April 26, 2017 at 11:41 am

    Toller postbeitrag. Ich bin beeindruckt wie du das alles auf die reihe kriegst. Bei mir ist es leider noch nicht so dass ich mich strukturiert um meinem Blog kümmere . Ich versuche immer einmal in der Woche etwas zu posten. Lg :*

  4. Kerstin

    April 26, 2017 at 5:07 pm

    Sehr cool. Selber habe ich keinen Blog, weiß also nicht, wie viel Arbeit dahinter steckt. Aber kann mir schon vorstellen, dass man dafür viel Zeit investiert.

    Alles liebe
    Kerstin

  5. Nicole Schoenhoff

    April 26, 2017 at 5:14 pm

    Ich könnte nicht jeden Tag zu bloggen. Bin ja schon froh, wenn ich es 1-2 die Woche schaffe. Dein freier Tag finde ich gut. Und sollte man auch gerne, wenn man nicht vom bloggen lebt. Wünsche dir auf jeden Fall viel Freude am bloggen.
    Lg Nicole

  6. Andrea

    April 26, 2017 at 8:53 pm

    Das war sehr interessant! Ich blogge ja auch täglich und werde oft gefragt wie ich das schaffe.

    Liebst,
    Andrea

    http://www.andysparkles.de

  7. Jana

    April 26, 2017 at 9:12 pm

    Für mich ist Bloggen auch nur ein Hobby. Davon leben können, kann ich mir nicht vorstellen! Ich finde hobbymäßig frisst so ein Blog schon Unmengen an (Frei-)Zeit und ich gönne mir wie du auch mal einfach eine Pause! Für morgen Abend nach der Arbeit habe ich mir “Sims spielen” vorgenommen, Freitag kommt dann die Brandnooz Box, am Samstag geht’s auf Fototour für einen neuen Blogbeitrag und Sonntag muss schon der Monatsrückblick geschrieben sein, gar nicht zu reden vom Kreativtag am 1. Mai! Das wird wieder ein stressiges Wochenende, aber danach gibt es auch wieder ein paar Tage Pause!

    Trotzdem Respekt, wie du das fast täglich schaffst!

    Liebe Grüße
    Jana

  8. Lara

    April 27, 2017 at 6:16 am

    Mir geht es mit dem regelmäßigen Bloggen wie dir, ich habe jedoch zwei feste Tage mit geplanten Uhrzeiten, an denen Blogposts online gehen. In der Woche versuche ich dann diese Blogposts zu erarbeiten, meistens produziere ich diese aber im Vorraus. Das bedeutet dass ich am Wochende dann direkt versuche 3 Outfits zu fotografieren 🙂

    Als Mama stell ich mir das auch schwer voll, finde es aber toll dass du ein Hobby hast dass dir Spaß macht und dich auch mal ablenkt. 🙂

    Alles Liebe,
    Lara

    http://www.lara-ira.de

  9. Nadine

    April 27, 2017 at 8:32 am

    Ein sehr spannender Beitrag. Und mir geht es da ähnlich als Mama 2er Kinder wovon eins noch ein Kleinkind ist. Und mein ältester irgendwie in die vorpubertät kommt^^. Zumindest fühlt sich das so an :D. Ich nutze momentan noch morgens meine freie Zeit wo alle Kinder unterwegs sind und bereite da meine Artikel vor, das wenn ich den ersten zum Mittag abhole alles erledigt habe. So stört es ihn nicht und ich kann stressfrei alles vorher machen und der nachmittag gehört ihnen. Das ist aber auch alles nur möglich weil ich einfach den tolltesten Mann an meiner Seite habe,der mich überall unterstützt.
    LG Nadine

  10. Marie-Theres Schindler

    April 27, 2017 at 10:52 am

    Ich kenne es nur zu gut, dass der Schlaf zu kurz kommt – das ist bei mir auch regelmäßig der Fall! Ich fühle da mit dir.
    Herzliche Grüße,
    Marie <3

Leave a Reply