Märchenwald Saalburg

Ich liebe spontane Einfälle meines Kindes, auch wenn diese nicht immer machbar sind. Doch in diesem Fall lud das Wetter förmlich dazu ein, eine tolle Aktivität zu Unternehmen. Schon seit längeren redeten wir über den Märchenwald und nun war es soweit. 1 Stunde Autofahrt trennte uns, doch mit viel Musik und guter Laune, war die Stunde schnell vorbei. Den Märchenwald, den wir heute besuchten liegt am Rande der Stadt Saalburg-Ebersdorf. Eine kleine niedliche Stadt mit einer traumhaften Umgebung.

Saalburg-Ebersdorf ist eine Stadt im Saale-Orla-Kreis, die am Bleilochstausee, dem größten Stausee Deutschlands liegt. Im Jahre 2003 entstand die Stadt aus durch gesetzlichen Zusammenschluss aus der Stadt Saalburg und der Gemeinde Ebersdorf. Die Einwohnerzahl beträgt ca. 3700.

Demnächst wollen wir noch einmal herfahren, uns die Umgebung anschauen, das Schloss Burgk anschauen, sowie den eine Schiffsfahrt unternehmen.

ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥═══ღ♥

Angekommen sind wir auf einen….. nun ja, recht kleinen Parkplatz. So fanden wir hier zwar noch ein Plätzchen, dies war aber auch der letzte. Aber, es gibt noch einen zweiten, leider auch recht kleinen Parkplatz. Wer hier her kommt, sollte entweder schon früh hier sein, oder sich weiter wegstellen „am besten beim See“ und hier her laufen. Auf dem Parkplatz wartet bereits eine süße Bimmelbahn, die uns zum Eingang des Märchenwalds bringen möchte. Doch gehen wir zur Fuß, den die paar Meter durch den Wald, schaffen wir auch so. Ich gestehe aber, den Rückweg nahmen wir die Bahn danken an. Den der Weg zum Parkplatz führt steil Bergauf. Angekommen, wird man sofort Freundliche Begrüßt. Die Damen am Eingang, beim Imbiss, sowie das restliche Personal, sind wirklich allerliebst. Sie haben Spaß an ihre Arbeit und zeigen dies auch. Genauso sollte es sein.

Und dann kann der Rundgang auch schon losgehen. Das meiste spielt sich am Eingang ab. Dort findet man neben einigen Darstellungen der Märchen, eine Hüpfburg, ein Spielplatz, sowie die Möglichkeit mit einem elektrischen Auto oder Motorrad zu fahren. Erinnert ein wenig an Autoscooter. Das Fahren der Fahrgeschäfte {Es gibt mehrere} muss man zusätzlich bezahlen. Das fand ich recht schade, bin aber dennoch froh das es meist nur 50Cent waren.

Der Rundgang führte uns zu vielen bekannten und für uns bislang noch unbekannte Märchen entlang. Max & Moriz, Hänsel & Gretel, Schneewittchen, König Drosselbart und selbst der HBF des Lummerland, das man schon vom weiten hörte, waren vertreten. Es gab sehr viel zu entdecken. Meist waren die einzelnen Märchen in kleine Häuschen erbaut und es ertönte zusätzlich die Geschichte dazu. So niedlich wie es klingt, so traurig war ich über den Zustand mancher Häuser. Leider fehlte es hier und da an Farbe oder sollte einfach Mal komplett erneuert werden. Es gab sogar 2, die in meinen Augen sehr Lieblos Dargestellt wurden. Was ich auch sehr schade fand und einem die schöne Kulisse der Märchen entnommen hatte, waren die Zäune an den Häusern „die als Fenster dienen sollen?“. Das nahm den schönen Blick. Einige waren offen, ein paar mit Glas und warum nahm man irgendwann diesen hässlichen Zaun? Tut mir leid, obwohl ich den Märchenwald an sich recht niedlich fand, dies hat mir wirklich sehr geärgert. 

Etwas schade fand ich auch das Museum. Dies war in einem so süßen „Hexenhaus“ erbaut wurden, doch ein Museum war es ganz uns gar nicht. Zu sehen bekamen wir auch wie im Freien 3 Märchen und eine große Puppensammlung. Ich hätte mir Gewünscht, wenn man hier auf die Geschichte der Märchen und vom Park eingegangen wäre. Vielleicht Bilder von der Herstellung der Häuser. 

Für den kleinen Hunger, sorgt die Gaststube für das leibliche Wohl. Ob Pommes, die Preislich bei 2€ pro. Postion lagen, Nudeln oder die gute Bockwurst. Für jeden findet sich hier das passende und das erstaunlicherweise sogar günstig. Auch Naschkatzen kommen auf ihre Kosten. Ein Waffelstand lädt mit seinem frischen Duft schon von weiten zum Probieren ein. Einen dicken Pluspunkt gibt es hier auf jeden Fall für die Müllbehälter die aller paar Meter stehen. Müll auf dem Boden, sucht man hier vergebens. Auch die WC-Räume sind sehr sauber.

Am Ende des Rundgangs, kommt man an einigen Tieren vorbei. Kleinen Pferde, Ziegen, Hasen, Meerschweinchen und Hirsche. Für die Hasen wurde extra ein neues Haus gebaut, der ihnen viel Platz zum Spielen, Fressen und zum Zurückziehen anbot. Eine komplett andere Welt, die uns da angeboten wurde, aber irgendwie auch ideal hier rein passte. Alle Tiere hatten ausreichen Platz sich frei zu bewegen. Aber irgendwann neigt sich der Tag dem Ende zu uns so machten wir uns nach 3 Stunden Aufenthalt auf dem Heimweg, aber nicht ohne vorher an der Talsperre noch ein vorbei zu schauen und die Landschaft zu betrachten. Ein toller Wanderweg führte uns entlang des Sees. 

Liebe Grüße

11 Comments

  1. Limalisoy

    Juli 18, 2017 at 8:02 pm

    Ich liebe solche kleinen gemütlichen Themenparks. Da kann man gut runterkommen und es ist mal etwas anderes als Jubel, Trubel, Heiterkeit – wie in richtig großen Freizeitparks mit vielen Fahrgeschäften.
    Viele Grüße,
    Yvonne

  2. Romy

    Juli 18, 2017 at 8:24 pm

    Das sieht sehr schön aus, und ist sicher noch schöner wenn man es sich selbst anschaut. LG

  3. Jana

    Juli 18, 2017 at 8:25 pm

    Das ist ja mal ein drolliger kleiner Park! Der Märchenbaum und die Deko mit Schneewittchen und den Zwergen sehen ja mal allerliebst aus! Das wäre bestimmt ein schönes Ziel gewesen, als meine Kleine noch kleiner war 🙂 Aber leider wohnen wir meist zu weit weg von all den Attraktionen 🙂

    Liebe Grüße
    Jana

  4. Jasmin

    Juli 18, 2017 at 8:29 pm

    Wow, das sieht wirklich Märchenhaft aus. Ich kann mir gut vorstellen, dass das echt ein Wunderland für Kinder ist.

  5. Salvia von Liebstöckelschuh

    Juli 18, 2017 at 8:44 pm

    Das sieht nach einem gelungenen Ausflug mit der Familie aus. Wetter schön, Himmel blau und ein paar schöne Sachen zum anschauen – da kann man sicher über das eine oder andere hinwegschauen, was nicht so den Vorstellungen entsprach 😉
    LG
    SvL

  6. Jana Kalea

    Juli 18, 2017 at 9:12 pm

    Das sieht nach einem tollen Ausflug aus. Als ich Kind war war ich mit meinen Eltern auch öfters in einem Märchenwald. Ich habe es geliebt und mein absolutes Highlight waren immer die Ziegen. Die gab es dort nämlich auch. 🙂

    Liebe Grüße
    Jana

  7. Claudi

    Juli 19, 2017 at 4:48 am

    Ein guter Ausflugstipp! Habe ich mir gleich mal gemerkt und da fahren wir bestimmt mal hin.

  8. Melanie

    Juli 19, 2017 at 8:26 am

    Das Klingt an sich nicht schlecht. Das mit dem Zaun würde mich wohl aber auch etwas stören. Ich kenne selber nur den vom Freizeitpark Plohn. Da sind sie entwender offen, oder hinter Glas.

    Alles liebe
    Melly

  9. Julia

    Juli 19, 2017 at 8:34 am

    Wenn man die kleinen Punkte abzieht ist das ein tolles Ausflugsziel. Dort kann man bestimmt den Tag verbringen. Als Kind war ich auch im Märchenwald und fand das toll. Würde gerne mal wieder dort hin.
    Liebe Grüße
    Julia

  10. Pia

    Juli 19, 2017 at 11:21 am

    Ich liebe solche Parks! Auch als erwachse Person bin ich gerne in sowas 🙂 🙂

  11. Avaganza

    Juli 19, 2017 at 10:24 pm

    Liebe Nicole,
    der ist aber nett – erinnert mich an den Familiy Park in Neusiedl, den meinen beiden Kleinen total lieben!

    schöne Fotos hast du gemacht :-)!

    Liebe Grüße
    Verena

Leave a Reply